Die Macht der Bilder – der Schlüssel für jede Marketingstrategie

Wie Sie aus der Menge herausstechen – 5 einfache Tipps für Ihre Visuals

Beim Surfen durch soziale Netzwerke, Suchmaschinenergebnisse oder Vergleichsportale nimmt das Gehirn in kürzester Zeit unzählige Sinneseindrücke wahr. In Sekundenschnelle wird ein Inhalt auf Relevanz geprüft. Dabei fließen verschiedene Faktoren in den Auswahlprozess hinein. Das Auge nimmt rund 80 Prozent aller bewussten Sinneseindrücke wahr. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ein wichtiger Fokus auf den visuellen Reizen liegen sollte. Doch wie hebt man sich von der Masse ab? Welche Faktoren erregen Aufmerksamkeit? Das und vieles mehr klären wir in diesem Beitrag.

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, welche Aspekte zu den visuellen Eindrücken zählen. Die sogenannten Visuals (dt. Visualisierungen) beschreiben im Marketing alle visuellen Aspekte, die das Unternehmen, das Produkt oder die Marke präsentieren. Dazu zählen unter anderem das Logo, die Farbgestaltung, Typografie und gestaltete Anzeigen. Letztere sind für die Außendarstellung besonders interessant, weshalb wir unser Augenmerk auf diese Art der Visuals legen.

TIPP 1: FARBKONZEPT

Die Psychologie der Farben befasst sich mit dem Einfluss von Farben auf Psyche, Wohlbefinden und Aufmerksamkeit. Auch für Marketingzwecke ist der Einbezug dieser Aspekte eine Möglichkeit, gewisse Grundstimmungen zu erzeugen, die die Botschaft untermalen. Dabei ist es grundsätzlich wichtig, dass Sie sich vor der Erstellung klar machen, welche Ziele Sie verfolgen, damit Inhalt und Gestaltung übereinstimmen.

Die gängigen Bedeutungen von Farben sind:

Gelb: Optimismus, Wärme, Heiterkeit

Rot: Liebe, Leidenschaft, Macht

Blau: Sachlichkeit, Ruhe, Vertrauen

Orange: Vertrauen, Mut, Vitalität

Violett: Spiritualität, Kreativität

Grün: Hoffnung, Glück, Zufriedenheit, Wachstum

Weiß: Unschuld, Reinheit, Ordnung

Schwarz: Unabhängigkeit, Massivität, Eleganz

Grau: Zurückhaltung, Sachlichkeit, Modernität, Gelassenheit

Braun: Ernsthaftigkeit

Vorsicht: in verschiedenen Kulturkreisen haben Farben unterschiedliche Bedeutungen. Möchte man ein internationales Publikum ansprechen, gilt dies zu berücksichtigen.

TIPP 2: MENSCHEN 

Menschen sind soziale Wesen. Daher weckt die Betrachtung anderer Menschen beispielsweise in Werbungen ein höheres Involvement. Die Darstellung von Menschen, die ein Produkt nutzen, verschafft Anziehung und Identifikation. Bei einer Stellenausschreibung bietet sich das Bild einer positiven Arbeitsatmosphäre an. Bei der Werbung für einen Gastronomiebetrieb eine Runde zufriedener Gäste in geselliger Runde. Die Interaktion zwischen den dargestellten Personen verknüpft positive Erlebnisse.

TIPP 3: FOKUS SETZEN

Insbesondere bei großen Darstellungen, zum Beispiel als großflächiger Banner oder für die Startseite der eigenen Website ist es wichtig, einen Fokus zu setzen. Dieser wird meist durch Größe, Farbe und Positionierung gesetzt. Machen Sie sich zu Beginn bewusst, was die Kernaussage des Inhaltes ist. Dieser sollte gut erkennbar im Bild positioniert sein.

Um eine Harmonie zu erzeugen, bietet sich die Berücksichtigung des goldenen Schnittes an. Diese ursprünglich mathematische Formel wurde auch in vielen Kunstwerken entdeckt, die als besonders harmonisch gelten. Vereinfacht ausgedrückt entsteht der goldene Schnitt, wenn das Teilungsverhältnis einer Linie so besteht, dass das Verhältnis des Ganzen zu dem größeren Teil  gleich dem Verhältnis des größeren zum kleineren Teil ist. Führt man dieses Verfahren mit dem kleineren Teil nun fort, erhält man eine sich eindrehende Schnecke, in deren Mitte der Fokus liegt. Klingt kompliziert, ist es aber nicht – Versprochen!
Wie das Thema dieses Beitrages uns lehrt, sind visuelle Reize von großer Wichtigkeit. An dieser Stelle nutzen wir das für unsere Erklärung und verweisen auf den Anhang, in dem der goldene Schnitt visuell verständlich gemacht wird. Dabei kommt es nicht auf millimetergenaue Abmessung, sondern auf die grobe Bildkomposition an. Behält man die Grundstruktur des goldenen Schnittes im Hinterkopf, kann man diese auf alle grafischen Projekte anwenden.

TIPP 4: INPUT UND OUTPUT 

Klar ist: Wer einen professionellen Eindruck hinterlassen will, sollte auch professionell auftreten. Die schnelllebige Online-Welt bricht in vielerlei Hinsicht aber mit alten Konventionen. Eine persönliche Botschaft kann auch mit geringerer Qualität Nahbarkeit und Sympathie vermitteln. Daher ist es wichtig, den Kanal der Ausspielung und die Intention des Inhaltes im Hinterkopf zu behalten. Für eine langfristige Google Ads Kampagne sollte ein professionelles und qualitativ hochwertiges Bild verwendet werden. Der nette Gruß zum Wochenende für die Instagram Story darf gern auch ein Schnappschuss mit dem Smartphone sein. Für alle Bilder gilt aber, dass Belichtung, Fokus und Auflösung entsprechend gewählt werden sollten.

TIPP 5:  EMOTIONEN WECKEN

Der letzte Tipp – und im Grunde genommen ein Fazit der vorigen 4 – ist das Wecken von Emotionen. Mittels Farbgestaltung, Darstellung von menschlichen Emotionen, dem richtigen Fokus sowie Qualität und Nahbarkeit an den richtigen Stellen können gewünschte Emotionen geweckt werden, die schließlich zu Überzeugung von und Identifikation mit der Marke führen.

 

Wenn Sie diese Tipps berücksichtigen, steht einer ansprechenden Außendarstellung nichts mehr im Wege.

0
Feed

Einen Kommentar hinterlassen

hCaptcha